Connect and Disconnect

Ein Blogbeitrag von Tina Tedesco zu einem aktuellen Thema: Connect and Disconnect:

Tagtäglich sind wir in unserem Ablauf, der Wecker klingelt, ... wir alle kennen diesen Trott, dieses fortwärend meist gleiche Muster. Dann kommt irgendwann ein freier Abend, ein freier Tag, ein Wochenende oder sogar Ferien die es uns erlauben, sich wieder richtig zu finden, sich innerlich komplett zu verbinden. Diese innere Verbindung besteht zwar zu jedem Zeitpunkt, jedoch wird dies grösstenteils nicht bewusst wahrgenommen. Zum Glück gibt es (Living!) Yoga, Meditation, Pranayama...

Steht diese innere Verbindung mit der äusseren Verbindung in Balance, so kommt der Flow. Du kennst das sicher, alles geht wie’s soll und man fühlt sich enorm gut in jeder Lebenslage!

Mit all den sozialen Medien wird es immer schwieriger sich diese innere bewusste Verbindung zu schaffen. So oft werden wir abgelenkt, hier ein What’s app, da eine Mail, ... so überwiegt sehr schnell die äussere Verbindung die der Inneren. Was dann passiert, ist offensichtlich. Keiner kann all diese Informationen und die damit aufkommenden Gefühle, die über all die Verbindungen herein fliessen, verdauuen. Man fühlt sich erschöpft und irgendwie ausgelaugt. Das kann einem sogar nach einem noch so tollen Yoga Workshop passieren, wenn man sich in den Pausen nicht den nötigen Abstand gönnt, um auf sich und seine Bedürfniss zu hören. Genau da sind wir wieder bei der inneren Verbindung die dir ein Spaziergang alleine, eine Massage, ein bisschen Sonne auf einer Parkbank etc. gibt. Nur Du mit Dir.

Lass Dich treiben von Deinem inneren Flow, deiner Verbundenheit und addiere die äussere Verbundenheit. Alles ist Eins, we are all ONE.