Die Wahrheit ist lebendig

Die Wahrheit braucht Mut und Freiheit.

Gesellschaftliche oder religiöse Zwänge bringen uns immer wieder in Situationen, in denen wir uns mit Notlügen aus Höflichkeit oder Unwahrheiten aus Selbstschutz behelfen. Nur wer sich frei äussern darf, ohne Repression oder Zurückweisungen zu fürchten, kann die Wahrheit sagen. Doch wie halten wir das im Alltag, dürfen wir uns diese Freiheit einfach nehmen?

Bringen wir überhaupt den Mut auf, als Vorbilder zu wirken und ehrlich zu uns selbst und anderen zu sein?

Fangen wir bei uns selbst an. Damit, zu den eigenen Unzulänglichkeiten zu stehen und Vielfältigkeit stolz, frei und authentisch nach aussen tragen. Überwinden wir die Angst vor Zurückweisung und benennen die Dinge, wie wir sie sehen! Wir werden die Erfahrung machen, dass Ehrlichkeit Freiheit bringt. Und sie hebt unsere Beziehungen, in denen wir ehrlich und offen kommunizieren auf eine neue Vertrauensebene. Wahrheit stärkt das Fundament der Liebe.

Die Wahrheit lebt.

Die Frage, was die Wahrheit ist, hat die Menschen – und damit auch die Philosophen – schon immer beschäftigt. Die meisten werden wohl mit Aristoteles einig sein, dass eine Aussage über die Welt dann wahr ist, wenn die Welt auch wirklich so wie beschrieben ist. Doch ist die Wahrheit wirklich für alle dasselbe und somit eine über dem Individuum schwebende abstrakte Tatsache? Was heute wahr ist, ist dies morgen vielleicht schon nicht mehr. Es gibt auch unterschiedliche Ausprägungen und Formen der Wahrnehmung. Die Sichtweise der Person die Informationen aufnimmt und wiedergibt, ist deshalb stark mit deren Inhalt verknüpft – wenn meine Wahrnehmung also davon abweicht, ist nicht zwingend eine davon falsch.

Vielleicht ist die Wahrheit deshalb auch nur eine Ausprägung eines allgemeineren Phänomens, der Richtigkeit. Versuchen wir in unserem Umfeld einmal die Wahrheit konkreter zu fassen, in dem wir eine Wahrnehmung als wahrheitsgetreu, ein Gefühl für angebracht oder eine Bemerkung als treffend bezeichnen. Damit können wir die Sichtweise anderer Personen in die Betrachtung der Wahrheit einbeziehen und differenzierter und reflektierter handeln.

Namasté
Andrea

«Freiheit bedeutet das Recht, nie lügen zu müssen.»