Wandern auf Kreta

Kreta, eine wunderschöne Insel mit einer Vielfalt an Aktivitäten. Jährlich verbringe ich ein paar Tage hier um meinen Vater, Verwandte und Freunde zu besuchen. So nutze ich gleichzeitig die Gelegenheit immer wieder etwas Neues aus meiner zweiten Heimat zu entdecken.

Dieses Mal ging es hoch hinauf, auf den höchsten Gipfel Kretas. Mit meiner Schwester Seraina bestiegen wir den Psiloritis, 2456m. Am Sonntag, 20. Mai 2018 fuhren wir von unserer Heimatstadt Siteia los Richtung Heraklion und von dort aus hoch zum Dorf Anoiga. Gemäss den Medien stammen die «Mafiosis vom Psiloritis» aus Anogia! Doch trotz der mysteriösen Stimmung, der deutlichen Überzahl an schwarz bekleideten Männern in schwarz, glänzenden Pick-Ups (Geländewagen) mit getönten Scheiben, konnten wir nur positive Begegnungen in Erfahrung bringen.

Im Hotel Marina angekommen werden wir mit einer Raki (ein kretisches Nationalgetränk) herzlich begrüsst und legen uns danach auch gleich ins Bett. Es ist ein heisser Frühling und nach der 4-stündigen Autofahrt geniessen wir die frische und etwas kühlere Luft des hochgelegenen Dorfes beim Einschlafen.

Nach einem erholsamen Schlaf geht es am Montag, 21. Mai 2018 um 06:00 Uhr los. Mit dem Auto fahren wir auf die Hochebene Nida von wo aus es zu Fuss weiter geht. Die Landschaft ist wild und karg. Umgeben von Bergziegen und Schafen, verschiedenen Vogelarten, Bienen und Schmetterlingen wandern wir durch die herrliche Natur und geniessen den Duft von frischem Thymian (ich habe gehört, dass der Honig hier besonders gut schmecken soll). Auf fast 2000m überqueren wir mehrere Schneefelder (ja, ich konnte es auch nicht fassen, doch es soll bis zu 7 Monate im Jahr Schnee auf dem Berg liegen).

Fast geschafft bläst uns der Krete entlang bis zum Gipfel der Wind kräftig um die Ohren. Doch oben angekommen sind wir geschützt von einer Mauer aus Steinen neben dem Timios Stavros und geniessen die atemberaubende Aussicht in alle Richtungen. So endet ein weiteres Abendteuer.

Lots of LOVE,

Agapi

Erfahre mehr zu Agapi